Sie haben Aprilbaby erfolgreich abonniert.
Toll! Schließen Sie als Nächstes die Prüfung ab, um vollen Zugriff auf Aprilbaby zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben nun Zugriff auf alle Inhalte.
Erfolg! Ihre Zahlungsinformationen werden aktualisiert.
Aktualisierung der Rechnungsinformationen fehlgeschlagen.
Was gehört alles in die Kliniktasche?

Was gehört alles in die Kliniktasche?

Aprilbaby

Auch dieses Thema wird immer wieder heiß diskutiert, was muss mit zur Entbindung und was ist völliger Quatsch? Was ist wirklich hilfreich und wann sollte die Tasche gepackt sein? Ich lasse mich davon irgendwie verrückt machen, möchte an alles denken, denn Coronabedingt kann mir ja nicht mal eben schnell etwas hinterhergebracht werden.

Was gehört in die Kliniktasche

Kleidung

Da man vor der Geburt nicht weiß, wie sie verlaufen wird und man bedingt durch das Covid-19 Virus auch nicht mal schnell das ein oder andere Teil hinterhergebracht bekommen kann, habe ich zur Sicherheit für fünf statt für zwei bis drei Tage gepackt.

  • Fünf Lockere T-Shirts
  • Zwei Tops
  • Eine kuschelige Strickjacke
  • Eine Jacke
  • Ein leichter Schal
  • Drei Jogginghosen/ Leggings
  • Zwei Still-BH´s
  • Zwei normale BH´s
  • Zehn Baumwoll-Unterhosen
  • Sieben Paar Socken
  • Ein paar Abwaschbare Schlappen
  • Beutel für Schmutzwäsche

Hygieneartikel

An Drogerieprodukten sollte eigentlich alles mit, was man auch zuhause so täglich nutzt. Ich habe mich zuvor mit den kleinen Produktproben eingedeckt, diese gibt es von der Zahnpasta, über Wattestäbchen bis hin zu Haarspray. Sie nehmen wenig Platz weg und sind auch gar nicht teuer. Wochenbetteinlagen sowie Schlüpfer gibt es im Krankenhaus, diese braucht man nicht extra mitzunehmen.

  • Zwei kleine Handtücher
  • Zwei Waschlappen
  • Ein großes Duschtuch
  • Zehentrenner zum Duschen
  • Duschgel
  • Haarshampoo und Conditioner
  • Fön
  • Haarbürste
  • Zahnbürste und Zahnpasta
  • Wattestäbchen
  • Desinfektionstücher
  • Hand-Desinfektion
  • Handcreme
  • Tagescreme
  • Abschminkpads
  • Make-Up

Kreißsaal

Für den Kreißsaal kann man sich eine kleine Extra Tasche packen, diese kann man dann oben in die Kliniktasche legen, um sie schnell griffbereit zu haben. In diese Tasche sollte wirklich nur das, was man auch benötigen könnte. Hier ist es aber so, dass man ja vorher nicht weiß wie die Geburt ablaufen wird. Ob man z.B. in die Wanne gehen möchte u.s.w.

  • Warme Socken Kalte Füße sind nicht gut für die Wehen
  • Ein schwarzes Top Falls man in die Wanne gehen mag, kann man sich dieses überziehen, um dort nicht völlig nackt drin zu liegen
  • Badehose für den Papa Die Hebammen sind sicher nicht begeistert, wenn er nackt mit in die Wanne steigt
  • Snacks Hier auch an den werdenden Papa denken
  • Getränke Falls man mal etwas anderes als Wasser zur Erfrischung haben möchte
  • Haargummi Wehen können einen ganz schön ins Schwitzen bringen
  • Traubenzucker Eine Geburt ist anstrengend und für die Extra Power zwischendurch ist Traubenzucker super
  • Musik Unbedingt vorher fragen, in welchem Format man seine eigene Musik abspielen kann
  • Handy/ Kamera Und natürlich ein Ladekabel! Um direkt Fotos machen zu können

Für das Baby

In der Klinik ist für alles gesorgt, was ein Baby in der Zeit des Aufenthalts so brauchen könnte. Von Kleidung, über Spucktücher bis hin zu Windeln ist alles da und braucht nicht extra mitgenommen werden. Außer man möchte es aus anderen Gründen machen.

  • Nachhausegeh-Outfit Schon als ich wusste, dass es ein Junge wird, habe ich mir Gedanken über die Kleidung gemacht, die er tragen soll, wenn wir als Familie nach Hause gehen. Hier an die Wetterbedingungen denken, lieber etwas mehr einpacken und im Zweifel am Entlasstag entscheiden, was man dem Baby anzieht
  • Babyschale und Decke Hier vorher erfragen, ob diese schon zur Aufnahme mitmuss, oder ob der Vater diese Dinge zum Abholen mitbringt
  • Schnuller Auch wenn ich keinen Schnuller geben möchte und im krankenhaus auch welche verfügbar sein werden, nehme ich für alle Fälle einen mit

Was sonst noch mit muss

Natürlich gehört auch ein bisschen Papierkram in die Tasche, aber auch für die Zeit nach der Entbindung, können manche Dinge einfach nützlich sein

  • Mutterpass
  • Versichertenkarte
  • Geburtsurkunde von Mutter und Vater, Personalausweis, Vaterschaftsanerkennung (Falls die Klinik einen Standesamtservice zur Anmeldung des Kindes anbietet)
  • Snacks und Getränke
  • Zeitschrift oder Buch, wenn die Wehen z.B. nicht richtig in Gang kommen, kann man sich damit etwas ablenken
  • Wecker für den Nachttisch
  • Handspiegel
  • Stift und Papier

Auf alle Eventualitäten kann man sich nicht vorbereiten, aber ich denke mit diesen Dingen werde ich ganz gut gerüstet zur Geburt gehen. Wichtig ist auch, dass die Begleitperson weiß was mitmuss. So kann man die Checkliste vor der Abfahrt noch einmal gemeinsam durchgehen, um zu prüfen, ob an alles gedacht ist.

Wann sollte man die Kliniktasche packen?

Hierzu gibt es viele Meinungen, während einer komplikationslosen Schwangerschaft besteht ja eher weniger die Gefahr auf einen plötzlichen Klinikaufenthalt. Man sagt, dass eine Geburt etwa zwei Wochen vor- und nach dem errechneten Termin stattfinden könnte. Somit wäre es ratsam, die Tasche bis 38+0 (38 Wochen Schwanger) gepackt zu haben. Viele sagen aber auch, diese sollte schon ab der 33. Woche bereitstehen, was ich persönlich etwas früh finde. Meine Tasche habe ich tatsächlich erst in der 39. Woche gepackt, vorher sah ich da einfach noch keinen Grund zu. Einige der Kleidungsstücke brauchte ich noch ständig, denn unendlich viele Umstandshosen habe ich leider auch nicht. Eine Liste mit den Dingen, die ich einpacken wollte, habe ich aber ab der 30. Woche schon angelegt. Im Fall der Fälle hätte der werdende Papa also anhand der Liste gewusst, was er einpacken muss.