Sie haben Aprilbaby erfolgreich abonniert.
Toll! Schließen Sie als Nächstes die Prüfung ab, um vollen Zugriff auf Aprilbaby zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben nun Zugriff auf alle Inhalte.
Erfolg! Ihre Zahlungsinformationen werden aktualisiert.
Aktualisierung der Rechnungsinformationen fehlgeschlagen.
Am Anfang war da ein Wunsch

Am Anfang war da ein Wunsch

Aprilbaby

Nun soll es also tatsächlich wahr werden, nach jahrelangem hin- und herüberlegen haben wir uns entschieden, ein Kind zu bekommen.

Die Entscheidung fiel uns beiden nicht leicht. Wie eingangs erwähnt, überlegen wir schon sehr lange ob wir uns das Elternsein zutrauen und es wagen möchten. Wir wünschen uns beide Kinder, keine Frage! Dennoch sind wir beide nicht der Typ Mensch, der es auf gut Glück einfach macht. Viele Stunden haben wir über das Thema gesprochen, uns über das Für und Wider Gedanken gemacht, alle Eventualitäten abgewogen und sind nun in diesem Juli endlich bereit dazu.

Einige Fragen, die wir uns stellten

Werden wir gute Eltern sein?

Das ist so eine Frage, die wahrscheinlich den meisten Paaren mit Kinderwunsch in den Kopf kommt… Diese ist allerdings schlichtweg nicht wirklich zu beantworten! Wir sind uns nun einig, man kann niemals alles wirklich perfekt machen und schon gar nichts erziehungstechnisches planen. Es gibt einfach, was auch gut so ist, viele nicht vorhersehbare Situationen, die man nicht planen oder gar vorhersehen kann.

Können wir uns ein Kind leisten?

Das kann man wirklich nur für den Moment beantworten.  Niemand weiß, was in fünf, zehn oder auch 15 Jahren sein wird. In unserem Fall ist es sogar noch ein klein wenig komplizierter, denn wir sind beide selbstständig, wir wissen also wirklich nie was in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren auf uns zu kommt.

Für uns ist das hier und jetzt wichtig! Derzeit läuft es seit langem gut und vor allem stabil, es ist also nicht absehbar das sich daran etwas ändert.

Sollten wir heiraten?

Klar, eine Heirat und der damit einhergehende gleiche Nachname aller Familienmitglieder ist sicher recht praktisch, wenn man z.B. einen Arzttermin o.ä. vereinbaren möchte. Das ist dann aber aus unserer Sicht auch schon alles! Wir lieben uns, auch ohne Trauschein und Ehering, wir bleiben zusammen und halten vor allem zueinander.

Brauchen wir mit Kind eine größere Wohnung?

Ein Kind braucht Platz, das steht außer Frage und unser Kind soll auch möglichst bald ein eigenes Zimmer bekommen. Ein kleiner Garten, in dem ein Sandkasten und vielleicht auch eine Schaukel mit Rutsche Platz finden, wäre ideal. Sobald wir also von der Schwangerschaft erfahren, werden wir uns auf die Suche nach einer neuen und vor allem größeren Bleibe machen. Wenn wir aber nicht direkt das Richtige finden sollten, werden wir uns davon aber nicht unterkriegen lassen und zunächst in unserer 3-Zimmer Wohnung bleiben. Ein Baby braucht anfangs nicht viel, wichtig sind wir Eltern und ganz viel nähe!

Wie werden unsere Hunde auf das Baby reagieren?

Wir haben zwei Hunde, Französische Bulldoggen (sieben und acht Jahre alt), die wir natürlich nicht zwecks Familienplanung abgeben wollen. Wir machen uns also natürlich Gedanken, wie sie auf das neue Familienmitglied reagieren werden. Ob sie das Kind gleich akzeptieren? Es ist schwer zu sagen, Kinder von Freunden werden von unserer Hündin einfach ignoriert und unser Rüde findet Kinder total spannend und mag am liebsten nur spielen. Wie es also sein wird, ist schwierig einzuschätzen, denn es ist ja noch einmal etwas komplett anderes, ein Kind nur zu Besuch im eignen Revier zu haben, als dauerhaft.

Wie gehen wir mit Ratschlägen der Großeltern um?

Ein für uns wirklich wichtiges Thema, wir sind uns einig, uns nicht in die Erziehung reinreden zu lassen und werden gleich zu Beginn der Schwangerschaft unseren Standpunkt ihnen gegenüber klar zu verstehen geben. Natürlich werden wir hier und da auf den ein oder anderen Tipp angewiesen sein, aber ein bevormuden álá „das müsst ihr so und so machen“ wollen wir gern verzichten.

Wie also schwanger werden?

Das wie ist wahrscheinlich jedem klar! Damit ist auch weniger der Akt als solches gemeint, sondern eher das wann? Wann wird also voraussichtlich der nächste Eisprung stattfinden? Ist der Zyklus regelmäßig? Macht es Sinn Ovulationstests zu kaufen? Sollte vorher noch ein Termin beim Frauenarzt gemacht werden? Stimmt es, dass man danach eine Kerze machen sollte, um den Spermien den Weg zu erleichtern? In welcher Häufigkeit sollte man Sex haben, um die größtmöglichen Erfolgschancen zu haben? Wann ist die Spermienqualität am Besten?

…Fragen über Fragen… dabei sollte man vielleicht weniger nachdenken und mehr machen! Es geht hier schließlich um die schönste Nebensache der Welt mit einem noch viel schönerem Resultat! Ein freier Kopf ist sicherlich das A und O des ganzen Vorhabens. Wie das klappt und ob wir uns doch noch genauer mit den Themen, die das Hibbeln betreffen beschäftigen, wird sich zeigen. Für den Moment wollen wir alles ganz gelassen auf uns zukommen lassen, wann der nächste günstige Tag ist wissen wir allerdings dank App ziemlich genau.