Hausschuhe für Babys

Hausschuhe für Babys

Aprilbaby

Zehn Monate ist unser Aprilbaby inzwischen schon alt, die Zeit verging wie im Flug und jeder Tag brachte neu erlernte Fähigkeiten mit sich. Es ist so toll und spannend diese Entwicklung zu beobachten, auch wenn es mir als Mutter schon fast ein wenig zu schnell geht. Aus diesem kleinen Bündel ist nun schon fast ein
Kleinkind geworden, er bewegt sich robbend und krabbelnd fort und ist wirklich kaum zu bremsen. Er hangelt sich auch schon an Möbelstücken entlang und seine kleinen süßen Füße tragen ihn dabei. Natürlich macht man sich spätestens jetzt Gedanken über Schuhe oder wie man die Füße seines Babys schützen kann.

Inhalt

Schuhe für Babys

Unser Aprilbaby hat bislang noch keine Schuhe getragen, nach Möglichkeit trägt er nicht mal Socken, denn für die Wahrnehmung von Babys ist barfuß sein einfach ideal. Da wir ihn natürlich nicht immer und überall mit nackten Füßen die Welt entdecken lassen können, dies bringt schließlich auch Gefahren mit sich, mussten wir uns nun etwas überlegen. Der Übergang von sitzend zu stehend und irgendwann auch laufend ist genau der richtige Zeitpunkt für Lederpuschen. Für Schuhe ist es an dieser Stelle einfach noch viel zu früh, denn die kleinen Füße sollen das stehen und laufen zunächst ohne festere Sohle erleben.
Lederpuschen sind hier einfach ideal, die Hausschuhe engen die Kleinen nicht ein und dienen als weicher Schutz vor Verletzungen. So kann sich der kindliche Fuß ohne Einschränkungen normal entwickeln und ist geschützt. Genau das also, was man sich als Eltern wünscht.

Orangenkinder

Hausschuhe von Orangenkinder

Man merkt ja schon ziemlich schnell, ob eine Firma ihre Produkte mit Liebe verkauft oder es einen rein kommerziellen Hintergrund gibt. Als wir die Orangenkinder entdeckten, gefiel uns die liebevoll gestaltete Seite mit den schönen und ansprechenden Bildern sofort. Aber bei Puschen für Babys aus Leder geht es ja schließlich nicht nur um die Optik, viel mehr sind hier auch andere Aspekte wichtig wie z.B. die Qualität des Leders und auch der Herstellungsort. Aber auch das stimmt bei den Orangenkindern, somit fiel unsere Entscheidung leicht: Unser Aprilbaby bekommt seine ersten Lederpuschen von den Orangenkindern. Überzeugt hat uns unter anderem, dass die Schuhe zu 100% aus Deutschland
kommen. Also nicht nur hier in einer fränkischen Manufaktur gefertigt werden,
sondern auch das nicht chemisch behandelte, sondern chromfrei und pflanzlich
gegerbte Leder direkt aus Deutschland stammt. Die Designs sind auch einfach süß und genau das Richtige für kleine Babyfüße, uns gefiel Bärnie der Honigbär total gut. Da wir es aber wie ihr wisst auch gern schlicht mögen, mussten es die Klassik in dunkelblau auch noch sein. Das Ausmessen der kleinen Füße war gar nicht so leicht, still halten ist einfach nicht möglich in diesem Alter. Geschafft haben wir es dann aber trotzdem, wir haben seinen kleinen Fuß auf ein Blatt Papier gestellt und einmal drumherum gemalt, heraus kam eine Fußlänge von 11,5cm. Auf der Seite von Orangenkinder steht, dass man zu der Fußlänge noch mindestens 1,2 – 1,7cm hinzurechnen soll, um die richtige Größe zu ermitteln damit die kleinen Zehen auch ausreichend Platz zum austreten haben. Somit kamen wir bei der Größe 22/23 raus, was auch zu unserem Aprilbaby passt, denn er war schon immer etwas größer. Es ist also unerlässlich die Füße zu messen, denn allein am Durchschnittsalter der Schuhgrößen sollte man sich nicht orientieren. Jedes Baby ist anders, die einen kleiner und die anderen eben größer.
Auf das Paket mit den beiden Paaren Lederpuschen haben wir uns schon sehr
gefreut und konnten es kaum erwarten sie unserem Kleinen anzuziehen. Sie sind einfach butterweich und wunderschön und passen ihm richtig gut. Genau wie es sein soll mit noch ausreichend Platz für seine kleinen Zehen und einem Gefühl wie Barfußlaufen.
Diese wunderschönen Lederpuschen bekommt ihr unter
https://www.orangenkinder.com/

Großes Lob an die Orangenkinder

Die Lederpuschen fühlen sich toll an und sind super verarbeitet, da ich selbst wie ihr ja wisst selbstständig bin und nähe, kann ich das sehr wohl behaupten. Das Team macht einen wirklich sympathischen Eindruck und man bekommt immer schnell und kompetent Hilfe. Vor allem finde ich gut zu wissen, dass die Geschäftsführerin Verena Carney 18 Jahre Erfahrung aus der Kinderschuhindustrie mitbringt. Bei Schuhen für Babys und Kinder ist Vertrauen ein wichtiger Aspekt, als Eltern wird man schnell verunsichert und dieser Punkt
sorgt hier wirklich für Vertrauen.

Ganz bald, nämlich ab dem 20. März 2021, folgt die Straßenschuhkollektion, auf die wir schon ganz gespannt sind. Wenn unser Aprilbaby einige Wochen frei läuft, werden wir ganz sicher einen Blick auf diese Schuhe als seine ersten Schuhe werfen.