Sie haben Aprilbaby erfolgreich abonniert.
Toll! Schließen Sie als Nächstes die Prüfung ab, um vollen Zugriff auf Aprilbaby zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben nun Zugriff auf alle Inhalte.
Erfolg! Ihre Zahlungsinformationen werden aktualisiert.
Aktualisierung der Rechnungsinformationen fehlgeschlagen.
Haarausfall nach der Schwangerschaft

Haarausfall nach der Schwangerschaft

Aprilbaby

Bislang glaubte ich vom Haarausfall nach der Schwangerschaft verschont zu bleiben, immerhin ist unser kleiner Schatz schon gut vier Monate alt und bis vor Kurzem war auch noch alles in Ordnung. Aber leider trifft es mich nun doch und auch wenn ich weiß, dass es völlig normal ist, stellte ich mir so einige Fragen wie es zu dem Haarverlust nach der Schwangerschaft kommt und was man dagegen tun kann.

Wann begann es bei mir?

Gleich zu Beginn der Schwangerschaft hatte ich schon mit extremem Haarausfall zu tun, meine Gynäkologin meinte es sei eher untypisch und meist zeigt sich der Haarausfall erst nach der Entbindung. Ich solle mir darüber aber nicht den Kopf zerbrechen und wenn ich mag, könne ich ein Biotin-Präparat einnehmen. Da ich von anderen Schwangerschaftsbegleiterscheinungen verschont blieb, machte ich mir auch keine Gedanken zu dem Thema. Im Laufe des vierten Schwangerschaftsmonats erledigte sich das Problem auch ganz von selbst und ich bekam volle und schön glänzende Haare, außerdem noch reine Haut und kräftige Nägel, eben den berühmten Schwangerschaftsglow. Also war das Thema für mich gegessen, auch wenn einige Mädels die etwa zur gleichen Zeit wie ich entbunden haben über Haarausfall nach der Schwangerschaft berichteten, glaubte ich einfach nicht daran, dass es mich auch noch treffen könnte, schließlich ist mein Kleiner schon fast vier Monate alt. Nun ist es aber soweit und quasi von heut auf morgen fing es an, dass ich Unmengen von Haaren verlor. Schon im Geburtsvorbereitungskurs erzählte meine Hebamme von Körperlichen Erscheinungen, die nach der Schwangerschaft möglich sein werden. Sie sagte man wird statt der üblichen 100 Haare, bis zu 800 am Tag verlieren können.

Wie kommt es zu Haarausfall nach der Schwangerschaft?

Ja auch hier sind wieder die lieben Hormone schuld, genauer gesagt ist es das Hormon Östrogen. Das erhöhte Östrogen sorgt in der Schwangerschaft dafür, dass die Follikel der Haare, die man eigentlich verlieren würde, weiter in der Wachstumsphase verbleiben, statt in die Ruhephase überzugehen. So werden sie quasi in der Kopfhaut festgehalten und können nicht ausfallen. Sinkt der Östrogenspiegel nach der Entbindung wieder, gehen diese Haarfollikel in den Ruhemodus über und fallen aus. Ein Haar hat einen Lebenszyklus von zwei bis sechs Jahren, dies ist die Wachstumsphase, fällt es aus befindet sich der Haarfollikel in der Ruhephase. Natürlich sind diese Haare nicht für immer verloren, sie wachsen dann einfach neu. Normalerweise würde uns das gar nicht auffallen, wenn es eben nicht so viele zu dieser einen Zeit nach der Schwangerschaft wären. Dieser Haarausfall kann wenige Wochen nach der Geburt auftreten, aber auch erst fünf Monate später. Lange hält das Ganze nicht an und schon nach wenigen Wochen ist der Spuk vorbei. In Einzelfällen kann es allerdings bis zum ersten Geburtstag des Kindes dauern, ehe sich alles wieder normalisiert hat.

Wann muss ich mir Sorgen machen?

Erst einmal gar nicht, denn es ist völlig normal nach der Schwangerschaft Haare zu verlieren. Auch wenn man meint, bald keine mehr auf dem Kopf zu haben, wenn man sich seine Bürste so nach dem Kämmen anschaut, es ist nur vorübergehend und mehr Schein als Sein. Auch ist es normal, dass die Haare an den Schläfen und rund um den Scheitel besonders dünn wirken, alles noch kein Grund zur Sorge. Erst wenn man kahle Stellen bei sich entdeckt, oder der Haarausfall nach dem ersten Geburtstag des Kindes weiterhin anhält, sollte man einen Arzt aufsuchen. Dies kann zunächst der Hausarzt sein, der eine Blutuntersuchung durchführt, um einen möglichen Eisenmangel oder eine Schilddrüsenerkrankung auszuschließen, oder aber auch ein Hautarzt, der die Haut auf einen Pilz oder andere Hauterkrankungen hin untersucht.

Kann man etwas gegen den Haarausfall nach der Schwangerschaft machen?

Man kann zu milden Shampoos greifen, welche die Kopfhaut nicht reizen, auch auf einen Dutt, der ja gerade im Alltag mit Baby echt praktisch ist, sollte man verzichten. Natürlich wäre ausreichend Schlaf und eine ausgewogene Ernährung nicht schlecht, aber als frisch gebackenene Mama ist das leichter gesagt, als getan. Man kann noch Biotin Präparate ausprobieren, deren Wirkung kraftvolles Haar verspricht. Ob es etwas bringt ist fraglich, aber unversucht lassen möchte ich es nicht.