Sie haben Aprilbaby erfolgreich abonniert.
Toll! Schließen Sie als Nächstes die Prüfung ab, um vollen Zugriff auf Aprilbaby zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben nun Zugriff auf alle Inhalte.
Erfolg! Ihre Zahlungsinformationen werden aktualisiert.
Aktualisierung der Rechnungsinformationen fehlgeschlagen.
Ein DIY Makramee-Regenbogen

Ein DIY Makramee-Regenbogen

Aprilbaby

Nun habe ich es endlich geschafft, einen hübschen, dekorativen Regenbogen für unseren kleinen Schatz zu fertigen. Lange habe ich es vor mir hergeschoben, die Idee kam mir bereits in der Schwangerschaft, aber irgendetwas kam immer dazwischen. Dabei geht es so einfach und auch schnell, einen Regenbogen im Makramee-Stil herzustellen. Sie sind nicht nur etwas für Babys, auch als Mitbringsel für Erwachsene machen diese selbstgemachen Regenbögen ganz schön was her.

Was wird gebraucht?

Material

Schritt 1 - Das Baumwollseil schneiden

Je nachdem wie groß der Regenbogen am Ende werden soll, muss auch das Seil entsprechend geschnitten werden. Ich mache meine Regenbögen immer etwa 14 cm breit und 10 cm hoch, so reicht eine Garnfarbe mit 8m auch in der Regel zum Wickeln von einem Bogen aus.

Für diese Größe schneidet man die Seile in folgende Längen:

  • Bogen 1 - 10 cm
  • Bogen 2 - 13 cm
  • Bogen 3 - 16 cm
  • Bogen 4 - 20 cm
  • Bogen 5 - 24 cm

Man benötigt also insgesamt ca. 110cm Baumwollseil, um einen Regenbogen dieser Größe herzustellen.

Das Baumwollseil schneiden

Schritt 2 – Den Wickeldraht schneiden

Den Wickeldraht immer doppelt nehmen, so wird das Endergebnis stabiler. Den Draht immer etwa 4cm kürzer schneiden als die Seile, damit dieser komplett im Seil verschwinden kann und nicht an den Enden hervorsteht.

Die Seelen aus dem Seil entfernen

Schritt 3 – Die Seelen aus dem Seil entfernen

In der Mitte des Baumwollseils befindet sich der sogenannte Kern, dieser besteht aus Seelen, die meist aus einem Polyesterstrick bestehen, um das Seil reißfester zu machen. Da das Seil aber nichts mehr aushalten muss, dürfen diese Seelen entfernt und durch den Wickeldraht ersetzt werden.

Hierzu greift man einfach diesen Strick in der Mitte des Baumwollseils und zieht ihn raus, das geht ohne weitere Hilfsmittel.

Schritt 4 – Den Wickeldraht in die Seile schieben

Um dem Regenbogen Stabilität zu geben und um die Bögen formen zu können, schiebt man nun den doppelten Wickeldraht in den Kern der Seile, bis das Ende des Drahtes im Seil verschwindet und nicht mehr zu sehen ist.

Hat man nun ein Seil bei dem man den Kern nicht entfernen kann, legt man den gekürzten Draht auf das Seil und fixiert diesen mit Klebeband.

Fixiert diesen mit Klebeband

Schritt 5 – Die Seilenden mit Klebeband umwickeln

Damit die Seilenden während des Wickelns nicht ausfransen, müssen die Enden mit Klebeband umwickelt werden.

Schritt 6 – Umwickeln der Seile mit Garn

Etwa 2cm vor dem Ende des Seils, sollte das Garn vernäht werden. Dazu einfach die Nadel im Abstand von 2cm zum Ende wenige cm durchschieben, den Faden dadurch in das Seil ziehen und die Nadel vom Faden lösen. Dann den herausschauenden Faden bis auf ein kleines Stück zurückziehen und einfach so lassen.

Nun mit dem Wickeln des Garns beginnen, wodurch der überstehende Faden fixiert wird.

Umwickeln der Seile mit Garn

Jetzt beginnt die Fleißarbeit, das Garn muss gewickelt werden.

Am Ende des Bogens angekommen, wieder wie am Anfang etwa 2cm Abstand zum Seilende lassen.

Umwickeln der Seile mit Garn

Nun muss der Faden vernäht werden, hierzu das Fadenende in die Nadel einfädeln und diese vorsichtig unter das bereits gewickelte Garn schieben, damit sich der Faden durchzieht. Nach einigen cm den Faden knapp abschneiden.

Der erste von fünf Bögen ist nun fertig.

Der erste von fünf Bögen ist nun fertig

Nun die anderen 4 Bögen des Regenbogens genauso fertigstellen.

Schritt 7 – Die Enden des Regenbogens aufribbeln

Jetzt müssen die noch sichtbaren Seilenden des Regenbogens aufgeribbelt werden. Die Nadel zum Vernähen kann hier hilfreich sein, um die geflochtenen Stränge des Seils zu lösen.

Die Enden des Regenbogens aufribbeln

Dazu müssen zunächst die Klebestreifen entfernt werden.

Schritt 8 – Ein Band zum Aufhängen anbringen

Damit man den Regenbogen auch aufhängen kann, wird nun mittig in den äußersten Bogen ein Band angebracht. Dazu einfach etwas Garn durchziehen.

Schritt 9 – Die einzelnen Bögen miteinander verkleben

Um die fünf einzelnen Bögen des Regenbogens miteinander zu verbinden, müssen diese aneinandergeklebt werden. Hier beginnt man mit dem kleinsten Bogen und klebt nach und nach den jeweils größeren an.

Dazu gibt man einen schmalen Streifen Kleber auf die Oberseite des Bogens.

Die einzelnen Bögen miteinander verkleben

Anschließend setzt man den nächstgrößeren auf den mit Kleber versehenen Bogen und fixiert beide mit Stecknadeln miteinander.

Die einzelnen Bögen miteinander verkleben

Mit den weiteren drei Bögen macht man es genauso.

Hat man den obersten Bogen aufgesetzt, steckt man die Stecknadeln zur Fixierung der Bögen auch noch von oben hinein. Nun muss der fertige Regenbogen trocknen, je nach Kleber am besten eine Nacht liegen lassen.

Die einzelnen Bögen miteinander verkleben

Nachdem der Kleber getrocknet ist, werden die Stecknadeln entfernt und der Regenbogen ist fertig.

Die einzelnen Bögen miteinander verkleben

Wie viele Bögen man für einen Regenbogen nimmt, bleibt einem selbst überlassen. Von drei bis sieben Bögen ist alles, ganz nach Lust und Laune möglich.

Die Regenbögen sind KEIN Spielzeug und gehören nicht in die Hände von Kindern!

DIY