Sie haben Aprilbaby erfolgreich abonniert.
Toll! Schließen Sie als Nächstes die Prüfung ab, um vollen Zugriff auf Aprilbaby zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben nun Zugriff auf alle Inhalte.
Erfolg! Ihre Zahlungsinformationen werden aktualisiert.
Aktualisierung der Rechnungsinformationen fehlgeschlagen.
Bin ich tatsächlich schwanger!?

Bin ich tatsächlich schwanger!?

Aprilbaby

Es sind echt aufregende Tage, zwischen dem Tag, an dem die Empfängnis vermeidlich stattgefunden hat und dem Tag, an dem man endlich einen Schwangerschaftstest durchführen kann. Es sind im Grunde nur wenige Tage, ab dem 8. Könnte man schon einen Test durchführen und ganz vielleicht auch ein Ergebnis bekommen.

Wie es mir mit dem Warten ging

Es war irgendwie verrückt, am Tag danach spürte ich so eine innere Wärme und irgendwie glaubte ich, es könnte wirklich geklappt haben. Gleichzeitig kamen mir so Gedanken, dass meine Psyche mich da austrickst und mein Wunsch schwanger zu sein einfach so groß ist, dass ich es mir schon einrede! Aber zu diesem Zeitpunkt hat man ja nun mal überhaupt keine Möglichkeit es irgendwie zuverlässig feststellen zu können. Selbst um den HCG Wert im Blut zu ermitteln, wäre zu diesem Zeitpunkt einfach noch viel zu früh. Das ist auch gut so, denn viele befruchtete Eizellen nisten sich aus den unterschiedlichsten Gründen einfach nicht ein und sie gehen mit der nächsten Regelblutung schon ab. Es wäre vermutlich für viele Frauen ein schreckliches Gefühl, zunächst zu erfahren das sie schwanger sind, um dann kurze Zeit später das Gegenteil festzustellen, weil es einfach nicht sein sollte.

Also heißt es Tag ein, Tag aus warten auf den Tag ab dem man testen kann. Mit einem Schwangerschaftsfrühtest mit 10 miu/ml kann man bereits ab dem 8. Tag vorsichtig anfangen zu testen. Ich habe mir gleich zwei Varianten bestellt. Einmal die günstigen und einfach Pappstreifen von One Step welche bereits bei einem sehr geringen HCG Wert im Urin anschlagen und einmal einen Clearblue mit Digitalanzeige, welcher ab 5 Tage vor der Regelblutung ein Ergebnis zeigen soll.

Der 8. Tag nach dem Eisprung (ES +8)

Heute sollte es also endlich soweit sein, ich darf nun den ersten Schwangerschaftstest durchführen. Acht Tage nach dem Eisprung und somit lt. App 7 Tage vor meiner nächsten Regelblutung. Natürlich habe ich viel gelesen und mich rund-um informiert, wann und wie zuverlässig die Tests so sind. Versprochen habe ich mir an diesem Tag noch nicht viel, mein Verstand sagte mir auch eigentlich, dass ich noch warten soll, mindestens bis zum Tag, an dem die Regel einsetzen solle. So läuft man nicht Gefahr, sich über einen positiven Test zu freuen und dann doch noch seine Tage zu bekommen, weil irgendetwas nicht stimmte.

Mit meiner ungeduldigen Art entschied ich mich aber nun doch für den Test. Für die Pappstreifentests muss es Morgenurin aus dem Mittelstrahl sein, welcher am Besten mit einem Becher aufgefangen wird. Dann hält man den Streifen einfach für 10 Sekunden bis zur Markierung hinein und wartet wenige Minuten ab. Erst erscheint ein Strich, dann ggf. bei Vorliegen einer Schwangerschaft ein zweiter. Genau so führte ich den Test also durch, wartete und mit ganz viel Fantasie erschien da tatsächlich ein zweiter Strich! Ich konnte es kaum glauben, fragte meinen Freund um Rat und wir dachten zunächst an eine Verdunstungslinie. Auch meine Freundin, der ich ein Bild geschickt habe, war sich mehr als unsicher. Also am nächsten Tag einen weiteren Test durchführen, diese Unsicherheit hat mich wirklich verrückt gemacht! Der Test am nächsten Morgen fiel einen Hauch deutlicher aus, an den Tagen danach war es ebenso! Fotografieren konnte man es erst ab ES +10, vorher war auf Bildern einfach nichts zu erkennen. Also nahm ich mir bei ES +11 den Clearblue mit Digitalanzeige, auf dem dann ja geschrieben „Schwanger“ oder „nicht schwanger“ erscheint. Ich führte den Test durch, mit Morgenurin wie man es lt. der Beschreibung auch machen soll, gab den Test meinem Freund und wir warteten ab. Nach einiger Zeit des Wartens erschien auf dem kleinen Display „Nicht schwanger“… Okay, seltsam! Wie können die anderen Tests positiv ausfallen und dieser negativ? Ganz einfach: es hängt mit der Empfindlichkeit der Tests auf das HCG Hormon zusammen, die Pappstreifen sind einfach viel empfindlicher als der andere. Ich fand es sehr schade, hätte mich doch so gefreut es dort schwarz auf Weiß zu lesen.

Ich bin schwanger

Ob man es nun digital oder am zweiten Strich auf dem Pappstreifen abliest, ist im Grunde egal. Die Tests fielen positiv aus also bin ich schwanger! Kaum zu glauben, dass es wirklich beim ersten Versuch direkt geklappt hat, dabei war ich so skeptisch.

Wir freuten uns riesig, auch wenn wir es natürlich noch nicht glauben können!

Nun schlugen meine Gedanken Rad! Ich wusste gar nicht woran ich als erstes denken sollte, was als erstes tun, nachlesen usw., um bloß keinen Fehler zu machen.

Mein erster Gedanke war: Frauenarzt, schließlich muss die Schwangerschaft richtig festgestellt werden und ich brauche einen Mutterpass. Es war Freitag, ich rief gleich morgens in meiner Frauenarztpraxis an, um auf dem Anrufbeantworter zu hören, dass sie bis Ende der kommenden Woche im Urlaub ist. Das war natürlich zunächst irgendwie blöd, also recherchierte ich im Internet, um zu erfahren, wann man überhaupt den ersten Termin beim Frauenarzt wahrnimmt. Da ich nun erst ganz frisch schwanger bin, ist es nicht schlimm noch bis nach ihrem Urlaub zu warten. Viele Ärzte bestellen ihre schwangeren Patientinnen erst ein, wenn man sicher auch einen Herzschlag im Ultraschall feststellen kann, was ab ca. der 6.-7. Schwangerschaftswoche der Fall, vorher ist nur die Fruchthöhle erkennbar. Auch an eine Hebamme dachte ich sofort, schließlich liest man in unserer Stadt leider immer wieder, dass man sich nicht früh genug um eine bemühen sollte, um an Ende nicht ohne dazustehen.  Das wollte ich aber wirklich erst in Angriff nehmen, wenn ich meinen Arzttermin gehabt habe. Also blieb ich erst einmal gelassen und schaute, was ich nun tun kann. Ich stieß auf Folsäure, das hat mich in dem Moment leicht erschrocken, da ich dazu bislang einfach gar nichts wusste. Also fuhr ich schnell in die Apotheke, um mit der Einnahme zu beginnen. Natürlich hatte ich ein schlechtes Gefühl, man sollte ja schließlich noch vor Empfängnis mit der Einnahme beginnen und nicht erst wenn es schon geschehen ist. Folsäure in einer gewissen Dosis kann z.B. einen offenen Rücken beim Kind verhindern, also ist es enorm wichtig, ein zur Schwangerschaftswoche passendes Präparat zu nehmen. Einen weiteren digitalen Schwangerschaftstest nahm ich auch noch mit, einfach um diesen mit der Anzeige „Schwanger“ in den Händen halten zu dürfen. Bei ES +15 zeigte dieser auch das Ergebnis „Schwanger“ wie erwartet an. Es war zuvor, für diesen Test, vielleicht einfach noch nicht genug HCG im Urin nachweisbar. Im Grunde ist es auch völlig egal, schwanger ist schwanger, egal welcher Test verwendet wird.