Sie haben Aprilbaby erfolgreich abonniert.
Toll! Schließen Sie als Nächstes die Prüfung ab, um vollen Zugriff auf Aprilbaby zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben nun Zugriff auf alle Inhalte.
Erfolg! Ihre Zahlungsinformationen werden aktualisiert.
Aktualisierung der Rechnungsinformationen fehlgeschlagen.
Ein Adventskalender für Babys

Ein Adventskalender für Babys

Aprilbaby

Die meisten sagen jetzt „So ein Quatsch“, dem stimme ich sogar zu. Aber ich konnte es einfach nicht lassen und habe unserem dann sieben Monate alten Aprilbaby einen Adventskalender gebastelt. Es ist wirklich nicht ganz einfach, etwas zum befüllen zu finden, ich denke ich habe mir aber etwas Gutes überlegt.

Was kommt in den Baby Adventskalender

Lange habe ich hin und her überlegt, Süßigkeiten sind ja noch kein Thema und auch Kekse kommen hier noch nicht in Frage. Kleinigkeiten für Babys sind leider selten preislich gesehen wirkliche Kleinigkeiten und es würde schlichtweg den Rahmen sprengen für 24 Tage jeweils ein Teil dieser Art zu kaufen. Auch würde ich es einfach viel zu viel finden, er hat schon einiges an Spielzeug und viel ist nicht immer besser sondern eher das Gegenteil und führt zu Reizüberflutung. Ich wollte es schon lassen und erst nächstes Jahr einen Adventskalender für ihn fertig machen, da kam mir dann doch eine gute Idee.

Er sollte ohnehin Bauklötze zu Weihnachten bekommen und diese eignen sich einfach wunderbar für einen Adventskalender! In der Box, die wir uns für ihn ausgesucht hatten, sind genau 50 Stück drin und so können an jedem Tag zwei Bauklötze in den Kalender. Am 6. Und 24., also am Nikolaustag und Heiligabend, kommen einfach drei hinein.

Bauklötze von Little Dutch
Bauklötze von Little Dutch

Bauklötze werden zwar noch nicht für Babys in seinem alter empfohlen und auch zu Weihnachten wird er gerade mal 8 Monate alt sein, aber aufeinander hauen klappt auch jetzt schon und wer weiß wie weit er bis dahin ist. Selbst wenn sie noch nicht interessant für ihn sind, die Zeit wird ganz sicher kommen.

https://amzn.to/2K1Kpk6

Er wird es natürlich noch nicht verstehen, was auch nächstes Jahr noch der Fall sein könnte, aber das ist mir und auch dem Papa egal. Er soll einfach gleich mit in diese Tradition eingebunden werden und das Basteln des Adventskalenders macht auch einfach Spaß.

Adventskalender für Babys
Adventskalender für Babys

Wie habe ich den Adventskalender für Babys gebastelt

Die Idee kam mir schnell, die Umsetzung hat leider etwas länger gedauert, da der Kleine mich in den letzten Tagen schon ganz schön gefordert hat. Aber es ist ja noch früh genug. Bis zum 1. Dezember sind es schließlich noch knapp zwei Wochen.

Für jeden der 24 Tage habe ich eine Tüte aus Pappe gebastelt, in diese habe ich Seidenpapier in Tannengrün gesteckt, welches oben herausragt und so das innere des „Türchens“ versteckt. Eine Vorlage für die Tüten findet ihr hier, einfach auf eine Pappe übertragen, ausschneiden und zusammenkleben. Ich habe mich für eine Farbe wie Kraftpapier entschieden, aber hier kann man ja ganz nach seinem Geschmack variieren.

Verziert habe ich es mit rot weißen Streifen, die an Zuckerstangen erinnern sollen. Dazu habe ich mit einem Filzstift einfach Striche auf ein weißes Blatt gemalt und mir feine Streifen ausgeschnitten, um diese auf die Tüten zu kleben.

Für die Zahlen auf den „Türchen“ habe ich mir eine Vorlage bei Freepik gesucht, diese könnt ihr euch hier herunterladen. Einfach ausgeschnitten und auf die Tütchen geklebt, ist der Adventskalender für Babys schon fast fertig.

Je nachdem, ob man die einzelnen „Türchen“ dekorativ irgendwo hinlegen möchte, oder hinhängen möchte, müssen die Tüten auf der Rückseite gelocht und ein Faden durchgezogen werden.

Wir hängen den Adventskalender an unser vor Ewigkeiten selbstgemachtes Wandbild aus einer alten Palette. Man könnte hierfür aber auch einen etwas dickeren Zweig nehmen und die einzelnen Adventskalendertürchen dranhängen. Diese Tütchen sind vielseitig und lassen sich ganz individuell gestalten und aufhängen.

Nun heißt es warten auf die Adventszeit und gespannt sein, wie er es findet und ob er nach einigen Tagen morgens schon weiß was kommt und mit uns gemeinsam in den Kalender schaut.

DIY